Bilinguale Grundschule

Seit dem Schuljahr 2015/16 nimmt die Anni-Pickert-Grundschule Poing am Schulversuch „Learning in 2 languages-Bilinguale Grundschule“ teil. Dieser Schulversuch wird vom bayerischen Kultusministerium, sowie von der Stiftung Bildungspakt Bayern getragen. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Im Rahmen dieses Schulversuchs, werden die Fächer Sport, Kunst und Musik weitestgehend einsprachig auf Englisch unterrichtet. Hinzu kommen einzelne Phasen oder auch ganze Sequenzen des Mathematik- und Sachunterrichts, die ebenfalls in englischer Sprache unterrichtet werden.

Wichtig zu wissen ist, dass der Schulversuch dem Konzept „CLIL“ (Content and Language-Integrated Learning) folgt. Das heißt, dass kein gezielter Sprach-, bzw. Grammatikunterricht stattfindet, sondern die Sprache anhand des Inhalts vermittelt werden soll. Ziel des Schulversuchs ist es nicht, perfekt englischsprechende Kinder hervorzubringen, sondern den Kindern vor allem die Scheu vor der Sprache zu nehmen und das weitere Fremdsprachenlernen durch die frühe und sehr intensive Begegnung mit der englischen Sprache zu erleichtern.

Der Schulversuch bilinguale Grundschule läuft mit diesem Schuljahr aus, wir gehen davon aus, dass das Kultusministerium im Frühjahr 2019 bekanntgeben wird, wie es im nächsten Schuljahr weitergeht.